Neue Drehleiter für die Feuerwehr Weilerswist

Veröffentlicht: 25.03.2021

Die Feuerwehr Weilerswist kann sich über einen besonderen Neuzugang freuen.
Nach einer Dienstzeit von 30 Jahren ist die bisherige Drehleiter der Feuerwehr Weilerswist, eine Magirus DLK 18-12 CC Baujahr 1991, nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Technik. Reparatur- und Ausfallzeiten nehmen stetig zu. Die anstehenden Wartungs-, Prüfungs- und Ertüchtigungskosten übersteigen den nachhaltigen Nutzen.
Der Rat der Gemeinde Weilerswist hat daher im Jahr 2019, nach Vorarbeit einer feuerwehrinternen Arbeitsgruppe, die Ersatzbeschaffung der Drehleiter beschlossen.
Wofür braucht die Gemeinde Weilerswist eine Drehleiter? Die Drehleiter wird insbesondere zur Menschenrettung und Tierrettung aus Höhen und Tiefen sowie zur Brandbekämpfung und technischen Hilfeleistung eingesetzt. Auch zur Unterstützung des Rettungsdienstes bei der Rettung von lebensgefährlich verletzten und vital bedrohten Personen kommt die Drehleiter häufig zum Einsatz. Gemäß der Bauordnung NRW § 33 Abs. 3 müssten Gebäude, mit einer Brüstungshöhe über 8 Metern, einen zweiten baulichen Rettungsweg aufweisen, sofern die Feuerwehr über kein Hubrettungsfahrzeug wie z.B. eine Drehleiter verfügt.
Die neue Drehleiter, eine Rosenbauer L32A-XS 3.0, ist auszugsweise wie folgt ausgestattet: Multifunktionskorb u.a. zur Menschenrettung und zum Patiententransport mit einer Gesamtkapazität von bis zu 500 kg, Nennrettungshöhe 23 Meter mit abneigbarem Korbarm, Gesamtgewicht 16 Tonnen, 299 PS. Die Kosten der Leiter belaufen sich auf 700.000 Euro.
Für die Feuerwehr Weilerswist stellt die neue Drehleiter eine große Unterstützung bei allen kommenden Einsätzen für die Sicherheit der Weilerswister Bürger:innen dar.